Funk oder Funk, das ist hier die Frage ..

Jeder der mit einem oder mehreren Aufsteckblitzen arbeitet, wird sich früher oder später die Frage stellen wie er mit diesen zuverlässig entfesselt blitzen kann. Prinzipiell gibt es drei Möglichkeiten einen Systemblitz „off-camera“ auszulösen.

E-TTL Kabel von Canon

Da wäre z.B. das gute alte Synchronkabel. Gibts von Hama in jedem grossen MediaMarkt und drückt auch nicht auf den Geldbeutel. Wer gerne E-TTL benutzen möchte, für den gibt es auch entsprechende E-TTL Kabel. Etwas teurer, dafür steht einem die volle Blitzautomatik zur Verfügung. Der gravierende Nachteil an Kabelsystemen ist jedoch, das Kabel selbst. Es ist Stolperfalle, begrenzt die Reichweite und limitiert die Anzahl Blitze die gleichzeitig ausgelöst werden können auf einen einzigen. Wer Lichtsetups mit mehr als einem Aufsteckblitz aufbauen möchte, benötigt jedoch ein System mit dem es möglich ist zwei und mehr Blitze auszulösen.

Kamerahersteller liefern dazu direkt auch eine Möglichkeit. Mittels optischer Signale können Kamera und Aufsteckblitze miteinander kommunizieren. Mit diesem System lassen sich nicht nur mehrere Blitze gleichzeitig auslösen, sondern es werden direkt auch E-TTL Signale übermittelt. Somit steht einem die Möglichkeit offen per Blitzautomatik oder manuell zu arbeiten. So schön das ganze auch tönt, auch hier gibt es einen Nachteil, der in der Praxis überaus unberechenbar ist. Kamera und Aufsteckblitze brauchen direkten Sichtkontakt, damit die Signalübertragung  auch zuverlässig funktioniert. An sonnigen Tagen kann das System selbst bei Sichtkontakt versagen.

Um einen oder mehrere Systemblitze zuverlässig „off-camera“ auslösen zu können, benötigen wir also ein System das keine Kabel hat und ohne Sichtkontakt auskommt. Und wie der Titel schon sagt, das Zauberwort heisst Funk. Mittels Funk-Trigger ist es möglich über grosse Distanzen (200m und mehr), sowie um Ecken und hinter verschlossenen Türen unsere Aufsteckblitze zuverlässig auszulösen. An dieser Stelle möchte ich euch gerne drei Funksystem vorstellen mit denen ich gearbeitet habe, respektive aktuell mit ihnen Arbeite.

Pocket Wizard (MiniTT1 & FlexTT5)

FlexTT5 Trigger

Den Anfang mach ich doch gleich mit dem teuerstem System das ich vorstellen möchte. Die Firma Pocket Wizard gehört zu den Markführern, wenn es darum geht alles mögliche per Funk auszulösen. Sei es Studioblitze, Systemblitze oder Kameras. Ihre Trigger gehören zum Profiwerkzeug, sind 120% zuverlässig und extrem robust auch im harten Fotografen Alltag. Bisher hatte dieses System jedoch einen gravierenden Nachteil, es konnte lediglich Auslösen. Eine Übertragung der E-TTL Blitzautomatik war nicht möglich. Somit musste man als Fotograf zwangsläufig die Blitzleistung der Aufsteckblitze manuell einstellen. Das neue Flagschiff die TT1 und TT5 Trigger, bieten als erstes System auf dem Markt, seit Frühjahr 2009, volle E-TTL Funktionalität via Funk. Dies beinhaltet Master/Slave blitzen mit Slavegruppen und Ratios, sowie weitere Funktionen wie automatisches umschalten auf Hispeed Synchronisation oder Blitzen auf den 2. Verschlussovorhang, wenn man eine vorgegebene Belichtungszeit unterschreitet. Dieses System ist also das non-plus-ultra was man sich überhaupt zulegen kann. All diese tollen Funktionen haben jedoch auch ihren Preis. Ein Set aus Sender und Empfänger kostet in der Schweiz rund 500 CHF.. Ich nutze die Pocket Wizard Trigger seit September und bin sehr zufrieden. Robust, viele Funktionen (die man via Software und USB konfigurieren kann/muss) und für meinen Alltag ein gutes Werkzeug. Ich werde in einem der nächsten Blogbeiträge genauer auf die diversen Funktionen dieser Funktrigger eingehen. Was jedoch jetzt noch erwähnt werden sollte, die E-TTL Funktionalität ist Systemabhängig. Im Moment gibt es ausschliesslich Trigger für Canon Kameras. Nikon’s CLS System wird wohl ab Frühjahr 2010 unterstützt.

Elinchrom Skyport

Das zweite System das ich kurz beschreiben möchte, stammt von der Firma Elinchrom. Eigentlich ein Hersteller von Studioblitztechnik und genau für diese wurde das Skyport System entwickelt. Eine feine Sache, da man via der Funktrigger Leistung und Einstelllicht der Blitzköpfe steuern kann. Mittels entsprechender Kabel, können die Trigger aber auch an Systemblitze angeschlossen werden und diese Auslösen. Das Skyport System funktioniert dabei sehr zuverlässig auch über grosse Distanzen und ist in der Lage bis zu einer Verschlusszeit von 1/1000s Kamera und Blitz zu synchronisieren (solange dies von der Kamera her im Synchronzeit-Bereich liegt). Die Steuerung der Systemblitze (Leistung) muss jedoch manuell vorgenommen werden. E-TTL Blitzen wird mit diesem System nicht unterstützt. Im Alltag hat dieses System nur einen einzigen Haken. Der Empfänger wird mit einem fest verbautem Lithiumakku betrieben. Einmal geladen, kann man viele viele Stunden damit arbeiten. Vergisst man ihn jedoch dann aufzuladen, hat man an der Fotolocation keine Möglichkeit Akkus oder Batterien zu wechseln. Preislich liegt ein Set aus Sender und Empfänger inkl. Anschlusskabel an einen Aufsteckblitz bei ca. 240 CHF. Ich nutze das Skyport System derzeit in Kombination mit dem Elinchrom Ranger Quadra, einer mobilen Akkublitzanlage, welche den Empfänger direkt im Generator eingebaut hat.

Yongnuo Funktrigger

Yongnuo RF602 Set

Eine interessante Entdeckung hab ich vor ein paar Wochen gemacht. Die chinesische Firma Yongnuo bietet ein überaus einfaches und günstiges System an Funktriggern für Systemblitze an. Das RF-602 Funkset beinhaltet einen Sender & Empfänger sowie entsprechende Kabel um mit den Triggern Studioblitze oder eine Kamera auslösen zu können. Kosten tut der Spass rund 30€ für ein Set aus Sender und Empfänger. Für den Preis dachte ich mir, kauf doch einfach mal ein paar von den Teilen und schau sie dir an. Kurz nach Weihnachten kam dann auch schon das Päckchen mit einem Sender und 3 Empfängern. Auch dieses System verfügt über keine E-TTL Unterstützung, dafür werden die Blitze via Blitzschuh bequem auf den Empfänger aufgesteckt. Sender und Empfänger arbeiten mit CR2 respektive AAA Batterien und sind via Kabelanschlüsse auch in der Lage Studioblitze oder wie bereits gesagt auch eine Kamera auszulösen. Die Verarbeitung erscheint dabei für ein asiatisches Billigprodukt ziemlich robust. Laut Hersteller sollen die Teile bis 1/250s zuverlässig synchronisieren können. Ein erster Test mit unseren Elinchrom Studioblitzen hat bis 1/200s problemlos funktioniert. Im Vergleich zu den Triggern von Pocket Wizard muss man definitiv einige Einschränkungen machen (kein E-TTL, „nur“ 100m Reichweite, Blitzschuh ohne Arretierungsschraube, Blitze können nicht aus Standby geweckt werden, Einschaltknopf wird durch aufgesteckten Blitz verdeckt), aber eins tun sie auf jeden Fall, zuverlässig Auslösen. Im Studio hatte ich keine einzige Fehlzündung und das für gerade mal 1/10 des Preises der Pocket Wizard Trigger. Mein erstes Fazit, ein tolles und vorallem extrem günstiges System, dass sich jeder der entfesselt blitzen möchte, unbedingt genauer anschauen sollte!

Bestellen kann man die Trigger via folgendem Shop in Deutschland http://www.8df.de/fotozubehoer/index.php

Abschliessend möchte ich euch noch einen kleinen Blick in mein „Funk-Köfferchen“ gewähren. Da die guten Pocket Wizards ihren Preis haben, werden sie auch entsprechend transportiert. 😉 Die Yongnuo Trigger reisen dagegen direkt im Fotorucksack mit..

8 Comments

  1. Lumi said:

    Vielen Dank Cornelius, dass du meinen Shop hier erwähnt hast. Allerdings ist der Versand nicht von Deutschland, wie bei dir beschrieben, sondern direkt aus China.
    Dein Bericht ist sehr gut, ich kann da noch hinzufügen,. dass ich bei ca. 8000 Auslösungen keine (von mir bemerkte) Fehlauslösung des RF-602-Sets hatte und das sogar bei gleichzeitiger Benutzung mit andern Fotografen, die ihre RF-602 auf anderen Kanälen laufen hatten.

    12. Januar 2010
  2. Hi Lumi, aber gern doch! Bestellung in deinem Shop ging auch sehr flott. Ein paar Tage nach der PayPal Zahlung hatte ich die Trigger bereits im Briefkasten. Mittlerweile löse ich im Studio nur noch mit dem Yongnuo aus und nicht mehr mit dem IR Sender. Auch Fernauslösen der Kamera hab ich bereits ein paar mal benutzt. Lang ein so gutes Produkt zu einem so günstigen Preis gefunden! Einziger Kritikpunkt den ich nach ein paar Fotowochen mit den Yongnuo habe, ist die fehlende Arretierung am Blitzfuss der Trigger. Gerade die Empfänger rutschen sehr leicht vom Kameraschuh, wenn man sie zum Fernauslösen nutzt.

    12. Januar 2010
  3. Lumi said:

    Hallo Cornelius,
    freue mich, dass du zufrieden bist.
    der Kritikpunkt ist schon an den Hersteller gegangen, zusammen mit einer Liste anderer Verbesserungen. Mal sehen, was die davon umsetzen können. Ich bin meinem Sender auch schon auf Knien unter das Sofa gefolgt ;-))) (Zur Zeit ist der mit Gaffer-Tape fixiert, nicht schön aber haltbar…)

    15. Januar 2010
  4. Na das liest man doch gerne! Da bin ich mal gespannt ob Yongnuo bezüglich der Arretierungsschrauben nachbessern kann! Den Trick mit Gaffer-Tage benutz ich auch bereits. Wo man mal wieder sieht, Gaffar-Tape darf in KEINEM Fotorucksack fehlen!!

    15. Januar 2010
  5. Lumi said:

    …nur das richtige Gaffer-Tape gibt es hier in Shanghai leider nicht, habe etwas von meinem Kumpel bekommen, der das von Kanada mitgebracht hat 😀

    21. Januar 2010
  6. Alexander said:

    Hallo Cornelius & Lumi,

    Danke dem einen für den Tip und dem anderen für die Möglichkeit, diese tollen Funkauslöser sp praktisch bestellen zu können. Meine kamen nach 18 Tagen heute an – die Änderungen am Set sind sehr sinnvoll (Kabel enden nun in einem 3,5mm-Klinkenstecker, Empfängern liegt das Sync-Kabel bei). Werde ich weiterempfehlen.

    Grüße, Alexander

    28. Januar 2010
  7. Elmar said:

    Hallo!

    Schöne Beschreibung. Danke!

    Darf man fragen was das für ein Koffer ist? Ist das Würfelschaumstoff?

    Grüße
    Elmar

    25. März 2010
  8. Cornelius said:

    @ Elmar
    Ist ein RAKO Koffer (http://www.ces-shop.ch/infrastruktur/rako-kisten/rako-koffer-400-x-300.html), bei der Höhe muss ich passen. Müsste aber eines der flachsten Modelle sein (mehr als 15cm definitiv nicht). Den Würfelschaumstoff bekommt man in der Schweiz auch direkt angepasst zum Koffer (Migros Do-It oder Coop Bau und Hobby). Weiss nicht ob man die RAKO auch in Deutschland bekommt, online bestellen geht aber sicher. Die Koffer ist sehr leicht, robust, stapelbar und günstig. Zwar nicht so extrem belastbar wie Pelicases, kosten aber auch nur einen Bruchteil davon. 😉

    25. März 2010

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.